ANZEIGEN

Lechtaler Höhenweg: vom Kaiserjochhaus zur Ansbacher Hütte

Die dritte Etappe des Lechtaler Höhenweges führt vom Kaiserjochhaus zur Ansbacher Hütte. Die Highlights auf dieser Etappe des Lechtaler Höhenweges sind sicherlich die Ausblicke auf den Hintersee und der Vordersee. Die Etappe startet beim Kaiserjochhaus auf 2310m und führt sogleich über Wiesengelände in Richtung Osten. Nach wenigen hundert Meter erreicht man felsdurchsetztes Gelände und es sind auch einige seilversicherte Passagen zu überwinden. Nach dem Überschreiten der Kridlonscharte erblickt man sogleich den tiefblauen Hintersee und steigt anschließend wenige Meter über eine Art Felskamin im seilversicherten Gelände ab. Nach Querung einer Seite entlang von Schutt und Geröll folgt der Aufstieg entlang von Serpentinen auf das 2481m hohe Hinterseejoch. Auf der gegenüber liegenden Seite führt der Pfad in teils erdigem Gelände in zahlreichen Serpentinen in Richtung Vordersee hinab. Beim Vordersee beginnt der Theodor-Haas-Weg, auf dem man die steilen und abschüssigen Flanken und Rinner der Vorderseespitze durchquert. Einige der ausgesetzten und abschüssigen Passagen sind mit Seilen versichert. Der letzte Teil der Etappe führt vom Alperschonjoch auf das Flarschjoch und im Anschluss wieder wenige Meter hinab. Nach dem Durchqueren einer steilen Grasflanke erreicht man die Ansbacher Hütte. Die Ansbacher Hütte liegt am Südosthang der Samspitze und bietet einen sagenhaften Ausblick auf das Stanzertal und die umliegende Tiroler Bergwelt. Die Gehzeit für diese Etappe beträgt ca. fünf Stunden. Die Ansbacher Hütte ist bewirtschaftet und hat von Ende Juni bis Ende September geöffnet.

 

ANZEIGEN

von Simon Moosbrugger

ANZEIGEN

Zurück