Lechtal

Das Lechtal erstreckt sich von Lech am Arlberg bis Füssen, dazwischen befindet sich eine einzigartige Wildflusslandschaft.

Das Lechtal befindet sich im Westen von Tirol bzw. Vorarlberg und erstreckt sich auf einer Länge von circa 60 km. Die alpine Lage und die traumhaft schönen Landschaften sind einzigartige Eigenschaften des Lechtals und nur selten woanders zu finden. Der letzte europäische Wildfluss entspringt in der Nähe des berühmten Wintersportorts Lech am Arlberg und trägt ebenfalls den Namen Lech. Der Fluss, welcher dem Lechtal seinen Namen gibt, verläuft auf vielen Teilen in seinem natürlichen Flussverlauf und besitzt einzigartige und sehr dicht bewachsene Au-Gebiete. Der Fluss bietet mit seinen ausgedehnten Schotterbänken einer Vielzahl von seltenen Pflanzen und Tieren ein Zuhause.

Durch die alpine Lage des Lechtals ist es schon seit Langem ein Eldorado für Bergsportler. Sowohl im Sommer als auch im Winter gibt es unzählige Möglichkeiten die unverwechselbare Natur zu genießen und sich an der frischen Luft zu vergnügen. Seit einiger Zeit ist das Tiroler Lechtal "Natura 2000 Gebiet" und zudem Naturpark um diesen einzigartigen Lebensraum zu schützen und für die kommenden Generationen zu erhalten.

Das Lechtal ist auf Tiroler Seite ab Steeg besiedelt, da der Talboden breiter wird. Zwischen der Landesgrenze und Steeg ist das Lechtal unbewohnt und es liegen mehrere Schluchten dazwischen. Der Talboden des Lechtals ist meist flach und nur selten bewaldet und der Übergang zu den Talhängen folgt meist abrupt.

In das Lechtal münden mehrere Seitentäler ein, die zum Teil bewohnt sind. Die bekanntesten sind - das Kaisertal bei Steeg, das Madautal bei Bach, das Gramaisertal bei Häselgehr und das Bschlabertal bei Elmen. Die Ortschaften in den Seitentälern sind meist höhergelegene Bergdörfer, heutzutage aber gut zugänglich, da die Straßen recht gut ausgebaut sind. Die bekanntesten Dörfer in den Seitentälern sind Kaisers, Gramais, Madau, Hinterhornbach, Bschlabs und Boden. Durch das Bschlabertal führt eine Verbindungsstraße über das 1894m hohe Hahntennjoch in das obere Inntal. Die etwa 30km lange Strecke ist wegen Lawinengefahr allerdings nur in den Sommermonaten befahrbar. Das Hahntennjoch ist besonders bei den Motorradfahrern beliebt.