Lechtaler Höhenweg: von der Stuttgarter Hütte zur Leutkircher Hütte

Der Lechtaler Höhenweg startet bei der 2308m hoch gelegenen Stuttgarter Hütte. Wenige Meter nach der Stuttgarter Hütte muss man sich auch bereits entscheiden, ob man die südliche oder die nördliche Variante des Lechtaler Höhenweges wählt. Die nördliche Variante führt auf direktem Weg zur Leutkircher Hütte. Die südliche Variante führt über den Robert-Bosch-Weg zur Ulmer Hütte und anschließend weiter zur Leutkircher Hütte. Wir entschieden uns für die nördliche Variante und wanderten sogleich auf das Erlijoch hinauf. Mit 2430m ist das Erlijoch auch der höchste Punkt dieser Etappe. Anschließend führt der Steig über unebene Hänge ins Fanggekar zur Erlachalpe hinab. Unterhalb der Erlachalpe überquert man den Bach und durchquert über den Stapfetobel-Steig steile und erdige Flanken. Nach Durchqueren dieser Stelle erreicht man die Fallersteißböden und oberhalb vom Almajurjoch die Leutkircher Hütte. Wir benötigten auf dieser Variante etwa dreieinhalb Stunden. Die 2251m hoch gelegene Leutkircher Hütte ist bewirtschaftet und es gibt Übernachtungsmöglichkeiten. Im Falle von Eis, Schnee oder Nässe kann der Stapfetobel kann es unangenehm werden. In diesem Falle kann man von der Erlachalpe zur Bodenalpe absteigen und anschließend über den Normalweg zur Leutkircher Hütte aufsteigen. (Tour vom 25. August 2016)

Go back